Startseite
Wer sind wir
Fotogalerie
Unsere Reisen
Christophorus
Links

Malta in einem Tag

Für unseren Ausflug nach Malta hatten wir nur einen Tag zur Verfügung. Doch auch in einem Tag sahen wir viele schöne Plätze und Orte.

Sehenswürdigkeiten von Malta

Mgarr, der Hafen von Gozo
Popeye Village - Sweethaven
Mdina, die alte Hauptstadt von Malta

Valetta, die Hauptstadt von Malta
Balkone von Malta
St. John's Co-Cathedral
Gassen in der Altstadt von Valetta
Grand Harbour
Upper Barraka Garden

nach oben

Mgarr

Unser Ausflug beginnt im Hafen von Mgarr. Mgarr ist eine kleine Hafensiedlung, jedoch mit sehr vielen Tavernen und Restaurants, die die Besuchter von Malta zu einem gemütlichen Besuch einladen.

Hafen von Mgarr Hafen von Mgarr

Mit der Fähre fahren wir vom Hafen Mgarr nach Malta.

Fähre von Gozo nach Malta

Die Fahrt dauert ca. 30 Minuten.

nach oben

Popeye Village

In Malta angekommen machen wir uns auf den Weg um die Filmkulissenstadt "Popeye Village" zu besuchen. Die Kulisse wurde nach langem Suchen in der felsigen Bucht "Anchor Bay" aufgebaut. Das Holz für die bunt bemalten windschiefen Häuser in "Sweethaven" wurde eigens aus Kanada importiert. Der Film "Popeye der Seemann" (Regisseur: Robert Altmann, Hauptdarsteller: Robin Williams und Shelley Duvall) wurde 1980 fertiggestellt. Danach beschloss man die Kulisse den Touristen zugänglich zu machen. Ein Spaß für Jung und Alt. In einige Häuser kann man zwar nicht hineingehen, jedoch kann man auf den Holzveranden und Dächern herumklettern.

Popeye erwartet uns bereits !!

Popeye der Seemann Popeye Village - Seethaven Popeye Village - Seethaven

Popeye Village - Seethaven Popeye Village - Bucht Popeye Village - Bucht

Popeye Village - Sweethaven Popeye Village - Sweethaven Popeye Village - Sweethaven

Popeye Village - Sweethaven Popeye Village - Sweethaven

Popeye Village - Sweethaven Popeye Village - Sweethaven

nach oben

Mdina - die stille Stadt

Mdina, die ehemalige Hauptstadt von Malta liegt auf einem steilen Plateau, das von drei Seiten durch steile Steinabbrüche geschützt ist. An der vierten Seite finden man eine Grünzone mit Blumenrabatten, die als Grenze zur Nachbarstadt "Rabat" dienst.

Sie wird deshalb "Stille Stadt" genannt, weil im alten vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern keine Autos fahren dürfen, ausser Einheimische mit Sondergenehmigung. Was bei den engen Gassen auch nicht leicht möglich ist. Ohne Straßenverkehr kann man sich die alten Gebäude in Ruhe anschauen. Von der Festungsmauer hat man einen schönen Ausblick auf Malta. Bei Schönwetter sieht man bis nach Valetta, der heuten Hauptstadt. Die meisten Paläste von Mdina sind auch heute noch in Privatbesitz.

In der Altstadt gibt es fast keine Geschäfte und Restaurants. Dadurch sind an den Wänden aber auch keine Reklameschilder angebracht, die im alten Stadtbild sehr stören würden.sehr stören würden.

Die Altstadt von Mdina Die Altstadt von Mdina Die Altstadt von Mdina

Die Altstadt von Mdina Die Altstadt von Mdina Die Altstadt von Mdina

Die Altstadt von Mdina Die Altstadt von Mdina Die Altstadt von Mdina

nach oben

Valetta, die Hauptstadt von Malta

Der größte Teil der Bevölkerung lebt in Valetta und in der näheren Umgebung der Hauptstadt. Die Altstadt von Valetta steht (wie die Zitatelle von Gozo oder Mdina) unter Denkmalschutz obwohl ca. 85% im Zweiten Weltkrieg zum Teil schwer beschädigt oder zerstört wurde. Durch gut erhaltene Pläne konnten die Gebäude wieder aufgebaut werden um die barocke Baukunst zu erhalten.

Wir beginnen unsere Besichtigungstour beim "Triton Fountain", dem großen Springbrunnen vor dem Stadttor. Rund um den Springbrunnen befindet sich der zentrale Busbahnhof von Malta. Alle Busse haben hier ihre Endstation. Will man in eine andere Linie umsteigen, geht das fast nur hier am Bahnhof. Moderne Busse sind auf Malta eine Seltenheit. Bei uns würde man die meisten der Busse bereits in Museen oder auf dem Schrottplatz finden. Es macht jedoch riesigen Spaß damit durch Malta zu fahren.

Triton Fountain Bus auf Malta

Durch das Stadttor gelangt man in die Altstadt.

Valetta Valetta

Wir gehen weiter durch die Republic Street.

Valetta Valetta

Auf dem nachfolgenden Bild ist die Auberge de Castille, Léon et Portugal zu sehen, sie war früher die Herberge der Ritter aus Kastilien, Léon und Portugal ist heute der Amtssitz des maltesischen Ministerpräsidenten

Valetta

nach oben

Balkone auf Malta

Balkone sind charakteristisch für die maltesische Baukunst. In den Städten wurde meist Holz für die Balkone verwendet. In den kleineren Dörfern sind die Balkone vorwiegend aus Stein. Holz ist heute auf Malta sehr rar, daher werden die neuen Balkone meist aus Aluminium gefertigt. Die Balkone sind Relikte aus der maurischen Epoche. In früheren Jahren konnten Frauen, die an das Haus gebunden waren unbemerkt das Treiben auf den Straßen beobachten ohne dabei jedoch selbst bemerkt zu werden. Darüber hinaus dienen die Balkone der besseren Belüftung der Räume. Viele der Balkone sind sehr schön gestaltet.

Balkon auf Malta Balkon auf Malta

Balkon auf Malta Balkon auf Malta Balkon auf Malta

nach oben

St. John's Co-Cathedral

Die Hauptkirche des Malteser-Ordens wurde 1573 als Stiftung errichtet. 1816 wurde die Kirche durch Papst Pius VII. zur zweiten Kathedrale von Malta erhoben (neben der von Mdina). Sie erhielt den merkwürdigen Titel einer "Co-Cathedral". Den Boden der Kirche bedecken fast 400 Grabplatten, Arbeiten auf farbigem Marmor, die die Namen und Wappen der darunter bestatteten Ordensritter zeigen. Bis auf zwei Ausnahmen sind in der Kirche fast alle Großmeister des Ordens auf Malta begraben.

St. John's Co-Cathedral St. John's Co-Cathedral St. John's Co-Cathedral

nach oben

Gassen in der Altstadt von Valetta

Charakteristisch für die Altstadt von Malta sind die schmalen Gassen mit den typischen Balkonen an den Häusern.

Gasse in der Altstadt von Valetta Gasse in der Altstadt von Valetta Gasse in der Altstadt von Valetta

Gasse in der Altstadt von Valetta Gasse in der Altstadt von Valetta Gasse in der Altstadt von Valetta

nach oben

Grand Harbour

Der Grand Harbour, das verzweigte Seebecken liegt an der Ostseite von Valetta. Der Hafen ist schon seit drei Jahrtausenden der Haupthafen von Malta. Gegenüber des Hafens liegen die "Three Cities" Birgu, L-Isla und Bormla. Alle drei Städte sind älter als Valetta und wurden erst durch den Umzug des Malteser-Ordens zu Vorstädten.

Grand Harbour Grand Harbour

Grand Harbour Grand Harbour

nach oben

Upper Barraka Garden

Der Garten war früher einmal der Exerzierplatz der Ritter. Ursprünglich waren die Arkaden überdacht, doch der Großmeister Ximenes ließ die Dächer 1775 entfernen, da hier Treffen gegen die Johaniter stattgefunden hatten. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf den Grand Harbour und seine Befestigungen.

Upper Barraka Garden Upper Barraka Garden

Upper Barraka Garden Upper Barraka Garden

Unser Ausflugstag auf Malta endet in Valetta. Mit der Fähre geht es wieder nach Gozo zurück. Diese Bilder sollten nur einen kleinen Geschmack auf Malta geben. Um alle Sehenswürdigkeiten von Malta zu besuchen, ist mehr als nur ein Tag notwendig.

nach oben

 

© 2007 by Magdalena Kuhn